x
Zu den Inhalten springen
Herzlich willkommen bei Brot für die Welt in Hamburg

Herzlich Willkommen bei Brot für die Welt Hamburg!

Sie finden auf dieser Seite Hinweise zu regionalen Aktionen. Wir kommen auch gerne zu Ihnen, um anschaulich über die weltweite Arbeit zu berichten. Weitere Informationen und Materialien finden Sie auf
www.brot-fuer-die-welt.de

 

Danke für ein gutes Spendenergebnis 2015
Brot für die Welt hat 1.261.191 Euro Spenden aus Hamburg erhalten. Das ist erneut eine Steigerung zum bereits guten Ergebnis des Vorjahres (2014: 1.193 Mio.Euro).
Allein die Heiligabend Kollekte aller evangelischen Kirchen in Hamburg erbrachte 522.800 Euro. DANKE!

 

 

Parallel zu G 20: Gipfel für globale Solidarität auf Kampnagel
Brot für die Welt war mit verschiedenen Veranstaltungen dabei:

Podium 4 Klima retten, Ernährung sichern geht das mit G20?
Panel mit 800 Besucherinnen auf Kampnagel.
Zu dieser Frage diskutierten u. a. Dr. Klaus Seitz, Leiter der Abteilung Politik von Brot für die Welt und Dr. Imme Scholz, stellv. Vorsitzende des Deutschen Instituts für Entwicklungspolitik. Die Folgen der Klima-Ungerechtigkeit bedrohen akut die Lebensgrundlagen von Millionen Menschen und werden verstärkt durch eine ungerechte Handelspolitik, insbesondere der G20-Länder. Diese müssen dringend ihre versprochen Finanzzusagen für Entwicklungsländer zur Klimafinanzierung zusagen und die lokalen Strukturen für Kleinbauern in diesen Ländern nachhaltig sichern.

 

Die Ziele für eine nachhaltige Entwicklung – Weichenstellung für eine sozial-ökologische Transformation? 
Der bekannte Wirtschaftswissenschaftler und Autor Alberto Acosta aus Ecuador diskutiert mit Dr. Klaus Seitz, Leiter der Abteilung Politik von Brot für die Welt und Dr. Imme Scholz, stellv. Vorsitzende des Deutschen Instituts für Entwicklungspolitik über die Frage, wie zukünftig alle Menschen ein gutes Leben im Einklang mit der Natur haben können, ohne dabei die Menschenrechte zu verletzen und die ökologischen Grenzen unserer Erde zu überschreiten. Die eine Lösung wurde nicht gefunden, aber die von Acosta vorgestellte Lebensweise der "Guten Leben" oder auch Buen Vivir genannt, dass auf die Eigenschaften des Zusammenlebens der indigenen Bevölkerung zurück geht, war ebenso im Gespräch, wie der neu diskutierte Ansatz der "sozial-ökologischen Transformation".

 

 

Aktion ÖkoFaire Gemeinde

Zum 15. März 2017 startet die Aktion „ÖkoFaire Gemeinde“. Kirchengemeinden und diakonische Einrichtungen der Nordkirche werden dazu ermutigt, ihren Einkauf fair, sozial und ökologisch auszurichten.

Weitere Informationen zu dieser Aktion für Kirchengemeinden und diakonische Einrichtungen finden Sie hier.

 

 

 

Hintergrundinformationen
Flüchtlinge und Fluchtursachen: Informationen und Veranstaltungen

Neu: Angebot für Kirchengemeinden: Vortrag mit Diskussion oder Konfi-Module zum Thema Flucht und Fluchtursachen. Zahlen, Fakten, Forderungen. Was machen Brot für die Welt und die Diakonie?

  • © 2017 Brot für die Welt.