x
Zu den Inhalten springen
Herzlich willkommen bei Brot für die Welt in Hamburg
|| Hamburg > Pilgerweg nach Paris: Geht doch!

Das Logo der Initiative "Geht doch! - Ökumenischer Pilgerweg für Klimagerechtigkeit"

www.klimapilgern.de

 

 

Klimagerechtigkeit braucht verbindliche völkerrechtliche Abkommen - Pilgerweg für Klimagerechtigkeit macht Halt in Blankenese.

Am 13. September 2015 startet in Flensburg der ökumenische Pilgerweg für Klimagerechtigkeit zur UN-Klimakonferenz nach Paris. Am 25.9.2015 erreichte die Gruppe Blankenese: Ein Abend unter dem Motto "Klassik meets Klima“ mit hochkarätigen jungen Musikern aus Kolumbien und Kasachstan und Experten zum Thema Klimawandel.

„Im Südpazifik werden Inseln vom Anstieg des Meeresspiegels geschluckt und ihre Bewohner umgesiedelt, in Afrika breitet sich Dürre aus und Trinkwasser wird knapp.“ Beide Beispiele, sagte Dr. Joachim Fünfgelt von Brot für die Welt, seien Ergebnisse des Klimawandels. „Die Bekämpfung der Armut und des Klimawandels sind zwei Seiten einer Medaille, erläuterte Dr. Fünfgelt. Klimabedingte Schäden besonders in den ärmsten und verletzlichsten Staaten müssten durch die Staatengemeinschaft finanziert werden, sonst führe der Klimawandel zu neuen Armutsfallen mit Dürre, Hunger und weiteren Armutsflüchtlingen.

Dr. Emmanuel Noglo aus Togo, Bildungsreferent der Norddeutschen Mission, beschrieb dramatische Entwicklungen in seiner Heimat. Er hat die Klimaveränderung Togos evaluiert. „Die Temperatur ist in wenigen Jahren um 2 Grad gestiegen. Der Ernteregen kommt zu spät, die Ernte ist durch Hitze bis zum Beginn der Regenzeit entweder verbrannt oder wird durch Regenfälle weggeschwemmt.“

Der Pilgerweg verbindet spirituelle Besinnung mit politischen Engagement und möchte im Vorfeld der UN-Klimakonferenz auf die globale Dimension des Klimawandels aufmerksam machen. Wenn Sie Interesse haben mit zu pilgern oder den Pilgerweg in einer anderen Form zu unterstützen, finden Sie weitere Informationen unter: www.klimapilgern.de

  • © 2017 Brot für die Welt.